med. AT

Entspannung die mit dem Denken beginnt

Das Autogene Training (AT) nach J.H. Schulz ist ein mit Hilfe von Vorstellungsgeleiteten Prinzipien arbeitendes Verfahren zur Entspannungsinduktion. Einmal erlernt, kann der Übende den AT-Entspannungszustand bei sich innert Sekunden induzieren. AT kennt heute als Selbsthilfetechnik eine breite Anerkennung in der somatischen Medizin und in der Psychotherapie.

Das AT wird dabei sowohl therapeutisch bei einer Vielzahl von psychischen und psychosomatischen (psychophysischen) Erkrankungen eingesetzt wie auch vorbeugend als Verfahren zur allgemeinen Stressbewältigung verwendet.

Bei speziellen Indikationsstellungen wird das AT im klinisch-praktischen Alltag notwendigerweise mit der Progressiven Muskelentspannung als Einstiegsverfahren kombiniert. Im Lehrgang med. AT wird deshalb die gezielte, durch Indikationsstellung geleitete integrierte Anwendung der med. PME vermittelt.

Nach Abschluss des Lehrganges und Einreichen einer Diplomarbeit erhalten Sie das kombinierte Diplom in med. Autogenen Training und med. Progressiver Muskelentspannung. Dieses befähigt Sie, selbständig Erwachsene und Kinder in der Methode anzuleiten sowie körperlich und psychisch kranke Menschen Therapien unterstützend zu begleiten.

Unsere Lehrpläne erfüllen die Kriterien des EMR / ASCA und EMfit und ermöglicht Ihnen so eine Abrechnung über die Krankenkassen (Zusatzversicherung).