med. AT

Entspannung die mit dem Denken beginnt

Ausbildung Medizinisches Autogenes Training in der Gruppe in Zürich. Werden Sie Kursleiter für Autogenes Training nach Schultz

Ausbildung

Medizinisches Autogenes Training

Das Autogene Training (AT) zählt in Europa zu den bekanntesten Entspannungsverfahren sowohl im klinischen als auch im ausserklinischen Bereich.

Methode

Das Autogene Training (AT) nach J.H. Schulz ist ein mit Hilfe von Vorstellungsgeleiteten Prinzipien arbeitendes Verfahren zur Entspannungsinduktion. Einmal erlernt, kann der Übende den AT-Entspannungszustand bei sich innert Sekunden induzieren. AT kennt heute als Selbsthilfetechnik eine breite Anerkennung in der somatischen Medizin und in der Psychotherapie. Das AT wird dabei sowohl therapeutisch bei einer Vielzahl von psychischen und psychosomatischen (psychophysischen) Erkrankungen eingesetzt wie auch vorbeugend als Verfahren zur allgemeinen Stressbewältigung verwendet.
Das Autogene Training (AT) ist ein didaktisch klar gegliedertes Verfahren zur sog. „konzentrativen Selbstentspannung“ und basiert auf der bewussten Wahrnehmung von Vorstellungs-geleiteten Körperempfindungen. Bei speziellen Indikationsstellungen wird das AT im klinisch-praktischen Alltag notwendigerweise mit der Progressiven Muskelentspannung als Einstiegsverfahren kombiniert. Im Lehrgang med. AT wird deshalb die gezielte, durch Indikationsstellung geleitete integrierte Anwendung der med. PME vermittelt.

„med.“

Das „med.“ in med. Autogenes Training (med. AT) bezeichnet die medizinische Verwendung des Autogenen Trainings im Kontext der Entspannungsmedizin. Das Wissen aus dem «Basismodul Entspannungsmedizin» ermöglicht die spätere Verwendung des med. AT sowohl zur Gesundheitsförderung als auch zur therapeutischen Unterstützung bei körperlichen und psychischen Erkrankungen. 

Ausbildung

Nach dem Diplomlehrgang verfügen Sie über ein fundiertes Wissen in Entspannungsmedizin. Sie kennen das AT aus der Selbsterfahrung heraus und können sich selbst jederzeit in den AT-Entspannungszustand versetzen. Sie sind fähig, sowohl gesunde Personen im AT anzuleiten (allgemeine Form des AT) wie auch kranke Menschen mit Hilfe des med. AT Therapien unterstützend zu begleiten (modifizierte Form des med. AT). Sie sind in der med. PME umfassend ausgebildet und können diese gezielt als Einstiegsverfahren für das med. AT einsetzen.

Diplom

Nach Abschluss des Lehrganges und Einreichen einer Diplomarbeit erhalten Sie das kombinierte Diplom in med. Autogenen Training und med. Progressiver Muskelentspannung. Dieses befähigt Sie, selbständig Erwachsene und Kinder in der Methode anzuleiten sowie körperlich und psychisch kranke Menschen Therapien unterstützend zu begleiten.

Unsere Lehrpläne erfüllen die Kriterien des EMR / EMfit, ASCA und SGMEV und ermöglicht Ihnen so eine Abrechnung über die Krankenkassen (Zusatzversicherung). Je nach beruflicher Vorbildung sind für eine Registrierung als TherapeutIn in der Fachmethode Autogenes Training beim EMR und der ASCA zusätzliche Auflagen zu erfüllen. Die Registrierungsbedingungen ersehen Sie direkt auf der Webseite der entsprechenden Qualitätsstellen oder fragen Sie uns.