Kurs: Fremdsuggestion vs. Autosuggestion bei Entspannungsverfahren


Kursnummer: 190031

Beschreibung

Bei der Anleitung von Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Meditationen mit Körperreisen, Body-Scan beim Yoga ect.), stellt sich immer wieder die Frage, ob die Methode fremd-angeleitet oder autogen instruiert und umgesetzt werden soll.

Erfolge scheinen sich bei einer Fremdanleitung schneller einzustellen und der Anleitende erfährt dadurch eine unmittelbare Bestätigung durch den Kursteilnehmer. Oftmals sieht sich der Kursleitende jedoch in der Folge mit Ansprüchen konfrontiert, welches durch ein regressives Verhaltensmuster und eine implizite Forderungshaltung an die / den TherapeutIn, entstehen.

Im Kurs befassen wir uns mit den Fragestellungen der Ich stützenden Vorgehensweise und den psychotherapeutisch wirksamen Prinzipien, welcher bei der Frage nach Fremdanleitung oder einer autosuggestiven Instruktion zum Wohle des Klienten beachtet werden sollten. Dies diskutieren wir in der Kleingruppe in einem vertrauten Rahmen.

In einem weiteren Teil des Kurses, wird der Fragestellung der eigenen Erwartung und Haltung als KursleiterIn in Bezug auf das Verständnis von Wirksamkeitsfaktoren nachgegangen.

Min. 4 TeilnehmerInnen, Max. 8 Personen. Die Kursplätze werden nach Eingang Anmeldungen vergeben. Anmeldefrist bis 29. November 2019 12h00
Der Kurs wird EMR / EMfit / ASCA / SGMEV konform bestätigt


Kursdaten
Kurs:
Fremdsuggestion vs. Autosuggestion bei Entspannungsverfahren
Kursdaten: 10.12.2019 von 18h15 bis 20h15, , 2 Std



Kursort: Raum Kurvenblick, medrelax, Kurvenstrasse 7, 8006 Zürich
Leitung: Dr. med. H.E Truffer, Facharzt FMH für Psychiatrie und Psychotherapie und psychosomatische Medizin und W. Schwarzentruber, Schulleitung medrelax
Kosten: 100.- (Kurs wird durch die SGMEV subventioniert)
Anmeldung/Info: professional@medrelax.ch Tel: 044 350 17 40

Der Kurs ist ausgebucht und somit sind keine Anmeldungen mehr möglich